KfW unterstützt Unternehmen, Kommunen und Familien im Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen mit 114 Millionen Euro

23.08.2022

Foto: Martin Schmitz

Neuwied/Altenkirchen. Im ersten Halbjahr 2022 haben die Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises Neuwied/Altenkirchen zahlreiche Zusagen für Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten. In die Region fließen insgesamt 114 Millionen Euro für Projekte von Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen. „Die Förder- und Hilfsprogramme der KfW sind ein wichtiger Baustein, um Unternehmen, Kommunen, aber auch Familien unter die Arme zu greifen. Ich freue mich sehr, dass die Programme im Wahlkreis so stark genutzt werden und eine große Fördersumme in meinen Wahlkreis fließen wird“, erklärte Martin Diedenhofen.

Ein Großteil des Fördervolumens trägt zum Gelingen der Energiewende bei: Im Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energien gab es 588 Anträge von Unternehmen und privaten Kunden mit einem zugesagten Fördervolumen von insgesamt 80 Millionen Euro. „Als für das Thema Klimaschutz im Gebäudesektor zuständiger Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen freue ich mich besonders über die große Nachfrage der Programme zum energieeffizienten Sanieren und Bauen. Eine erfolgreiche Klimapolitik gelingt nur, wenn sie nachhaltig und bezahlbar ist. Mit den Fördermöglichkeiten der KfW unterstützen wir diejenigen, die praktisch dazu beitragen, dass die Energiewende gelingt. Ich werde mich auch künftig dafür stark machen, dass diese Programme finanziell gut ausgestattet sind“.

Darüber hinaus wird für 99 Familien der Traum von den eigenen vier Wänden durch Baukindergeld in Höhe von insgesamt 2,4 Millionen Euro unterstützt. Aus dem KfW-Wohneigentumsprogramm fließen fast 10 Millionen Euro an 115 Antragsteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert