Diedenhofen (SPD): Fördergelder für altersgerechten Umbau und klimafreundlichen Neubau jetzt beantragen

19.02.2024

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Wer klimafreundlich bauen oder eine Immobilie altersgerecht umbauen will, kann ab Dienstag, 20. Februar, wieder Fördergelder und zinsverbilligte Kredite vom Bund beantragen. Darauf macht der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen (SPD) aufmerksam. Als Mitglied des Bauausschusses arbeitet er dafür, dass die Menschen bei Modernisierungen am Haus finanziell unterstützt werden. Der Abgeordnete dazu: “Politische Vorhaben müssen immer zum Ziel haben, dass das Leben der Menschen in unserem Land langfristig bezahlbar ist. Und zum Leben gehört ganz wesentlich das Wohnen. Deswegen ist es sehr gut, dass diese Förderungen wieder abrufbar sind.”

Gelder gibt es in den Förderprogrammen Klimafreundlicher Neubau (KFN), Altersgerecht Umbauen sowie Genossenschaftliches Wohnen. In den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen können zahlreiche Besitzerinnen und Besitzer eines Eigenheims hiervon profitieren. Für das Programm „Klimafreundlicher Neubau“ stehen insgesamt 762 Millionen Euro in Form von zinsverbilligten Krediten zur Verfügung. Es sind Kreditsummen bis zu 150.000 Euro möglich. Mit dem Programm “Altersgerecht Umbauen” werden Maßnahmen zur Schaffung von Barrierefreiheit gefördert. Wer sein Haus zum Standard „Altersgerechtes Haus“ umbaut, erhält 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten (maximal 6250 Euro). Für einzelne Maßnahmen, wie etwa den Bau einer bodengleichen Dusche, gibt es Zuschüsse in Höhe von 10 Prozent der förderfähigen Kosten (maximal 2.500 Euro).

Die Fördergelder können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Weitere Informationen finden sich auf der KfW-Internetseite. Diedenhofen abschließend: “Mit starken Förderungen unterstützen wir die Menschen auch bei uns in der Region und kurbeln gleichzeitig die Baukonjunktur an.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert