Fördergelder in Höhe von 127 Millionen Euro fließen in den Wahlkreis

23.02.2024

Neuwied/AltenkirchenDie Bundesregierung treibt weiterhin den Weg zu einer klimaneutralen Industrienation voran: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die im Auftrag des Bundes vor Ort mit Fördergeldern unterstützt, gab jetzt die 2023 bewilligten Summen in den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen bekannt.

Rund 127 Millionen Euro Fördergelder wurden im Jahr 2023 an viele Unternehmen, private Kundinnen und Kunden sowie Kommunen in der Region zugesagt. Gefördert werden u.a. Gründungen und Investitionen von Unternehmen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen (SPD) hierzu: „Dass so viele Fördermittel für die regionale Wirtschaft in den Wahlkreis fließen, ist ein gutes Zeichen. Es zeigt, dass in unserer Region weiterhin rege investiert wird.”

Ein weiterer erheblicher Teil der Gelder wurde für den energieeffizienten Um- und Neubau von Gebäuden sowie den Ausbau der erneuerbaren Energien gewährt. Das begrüßt Diedenhofen, der Mitglied vom Bauausschuss des Bundestages ist: „Ich freue mich, dass so viele Fördermittel für den Bausektor in den Wahlkreis fließen. Damit unterstützt der Bund u.a. den klimafreundlichen Neubau, die Wohneigentumsbildung von Familien und den altersgerechten Umbau von Wohnungen. Beim Um- und Neubau lassen wir  niemanden alleine. So startet ab nächster Woche auch die neue Förderung für den Heizungstausch.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert